br puls reportage

DIE JUNGEN WILDEN TREFFEN DEN WILDEN JUNGEN!


Die puls-Redaktion testet KI-Tools am Moderator Stefan

Oh, das war wirklich wild. Die Puls-Crew experimentiert mit KI und Stefan als News-Anchor! Sie legen mir Worte in den Mund und machen daraus ziemlich schräge Videoclips. Ich sage Sachen, die starker Tobak sind. Angeblich trinke ich vor jeder Sendung einen Spritz, um locker zu werden. Haha. Und Ingo Zamperoni träumt davon, einmal so zu sein wie Scheider. Brüller! Aber wirkt das echt? Könnten diese Videos glaubhaft sein?

Die Crew stürmt das BR24-Studio und konfrontiert Stefan mit den Ergebnissen – alles vor laufender Kamera und für die Sendung am 13. Mai. So ganz Neuland ist das nicht für – ich kenne das ja schon von der Abschlussarbeit über KI von Danilo – da gabs ähnliche Versuche. Doch was mir puls-Moderator Sebastian auf dem Handy vorspielt, hat Format. Die KI liefert schon erstaunliche Ergebnisse, meine Güte! Aber schaut selbst, ob ich das bin…;-)

Puls-Reportage ab 13. Mai 2024 in der BR-Mediathek und auf Youtube!

ECHT ODER FAKE?


Wie finde ich das? Stefan als KI-Moderator?

Erstmal habe ich gestaunt: What a quality! Auf dem kleinen Smartphone von Sebastian sieht das Video richtig smart aus. Könnte echt sein. Mimik, Gestik, Bewegungen – alles smooth und flüssig. Keine Ruckler, merkwürdige Bewegungen oder Aussetzer. Die KI liefert! Auch das Stimmprofil von Stefan passt. Aber – irgendwas stört mich beim ersten Ansehen – und die Kamera läuft ja mit. Nur was?

Muss erst etwas überlegen, dann weiß ich es: Die Stimme passt zwar, aber nicht der Sound! Das ist kein „Erzählen“ und kein lebendiger Vortrag – das ist „heruntergeleiert“. Kein Leben im Sprech und irgendwie monoton. Beruhigend. Ob mich KI jemals ersetzen wird? Darüber mache mir als ü60-Moderator ohnehin keine Sorgen mehr. Im Gegenteil: Ein cooles und spannendes Experiment – vielversprechend und neugierig machend!

LINKS!


 

puls Reportage YouTube „Fake News“

puls TV Homepage

 

ÜBER PULS REPORTAGE!


PULS Reportage gilt als Pionier unter den YouTube-Reporter-Formaten für eine junge Zielgruppe. 2013 als Magazin-Sendung gestartet, wurde das Format nutzerzentriert weiterentwickelt und feiert 2023 mit seiner Community zehnjähriges Bestehen. PULS Reportage veröffentlicht jede Woche eine rund 20-minütige Reportage, an fast jedem Tag zusätzliche Kurzvideos auf TikTok und YouTube Shorts. Seit Erstellung hat der YouTube-Kanal knapp 400 Millionen Aufrufe erzielt und wurde rund 45 Millionen Stunden geschaut. Inzwischen erreicht das Format auch immer mehr Zuschauer und Zuschauerinnen über die ARD Mediathek. PULS Reportage steht für Unterhaltung mit journalistischem Tiefgang und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet (u. a. Münchner Sozialcourage Medienpreis 2023, Journalistenpreis Informatik 2022 und 2021). (© BR puls)